Der alltäglich Wahnsinn >>>



Wichtig

Katzenhilfe des Kreises Olpe e. V. vor dem Ende – personeller Notstand


Zu gerne wäre die Katzenhilfe am vergangenen Wochenende – wie sonst immer – beim Sommerfest des Tierheims in Olpe dabei gewesen – aber dem Verein gehen die aktiven Mitglieder aus!
An der Jahreshauptversammlung (JHV) am 29. Mai nahmen lediglich zehn von aktuell insgesamt 120 Mitgliedern des gemeinnützigen Vereins teil. Die Vorstandswahlen für die nächsten drei Jahre, die auf der Tagesordnung standen, mussten wegen fehlender Kandidaten vertagt werden.
Zurzeit steht und fällt die aktive und damit eigentliche Arbeit der Katzenhilfe mit ihrer
1. Vorsitzenden Christa Ellert , unterstützt durch die 2. Vorsitzende, die jedoch aus persönlichen Gründen nun nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung steht.
Da sich niemand unter den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung imstande sah, das Amt der
2. Vorsitzenden zu übernehmen, wurde die JHV auf den 3. Juli 2013 um 19 Uhr vertagt, in der Hoffnung, dass sich bis dahin eine Lösung findet, um den für den Katzenschutz im Kreis Olpe so wichtigen Verein vor dem sicheren Aus zu retten.

Aktive Unterstützung auf breiterer Basis dringend erforderlich!


Das Einfangen und Kastrieren verwilderter Katzen und Kater - im letzten Jahr allein ca. 120 - inklusive aller Tätigkeiten wie Fahrten zum Tierarzt, Aufnahme und Betreuung der Tiere bis zur Wiederaussetzung - spielte sich fast ausschließlich im „privaten Tierheim“ von Christa Ellert ab. Eine Aufgabe, die von der 74-Jährigen verständlicherweise nicht mehr zu bewältigen ist. Frau Ellert hat in der Katzenhilfe permanent mit finanziellen Engpässen zu kämpfen; offizielle Unterstützung für den Verein gibt es nicht. Christa Ellert, die sich seit über 20 Jahren für ausgesetzte, verwilderte Hauskatzen, die sich unkontrolliert vermehren, einsetzt, sieht sich am Ende ihrer Kräfte und Möglichkeiten.
Dennoch möchte sie nicht aufgeben und sich für den Fortbestand des Vereins weiter engagieren, indem sie ihre Erfahrungen an interessierte und tatkräftige Tierliebhaber jeden Alters weitergibt. Jeder Tierfreund, der Zeit und Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit für den Tierschutz hat, kann für die Katzenhilfe einen wertvollen Beitrag leisten.
Sie können z. B. einmal eine Fangaktion begleiten, um zu verstehen, was die Arbeit der Katzenhilfe wirklich ausmacht, die ganz und gar nichts mit dem Bild der zufrieden schnurrenden Stubentiger in der Fernsehwerbung für Katzennahrung zu tun hat.
Wir appellieren dringend an alle Tierfreunde mit Herz,
die ehrenamtlich, in welcher Form auch immer, die Katzenhilfe unterstützen möchten.
Bitte helfen Sie uns, damit unsere wichtige Vereinsarbeit fortgesetzt werden kann!

Infos auch unter: „Das Leiden der Streuner!“

Christa Ellert, Tel. 02721 8820, E-Mail christa(at)katzenhilfe-olpe.de
und Tel. oder SMS 0176 31607761

Arbeitskreis Katzenschutzverordnung NRW fordert
Kastrationspflicht für alle Katzen